Förderprogramm Wohnqualität Flughafenregion

Gebäudesanierung

Förderbeiträge Gebäudesanierung

Mit den Förderbeiträgen des Programms «Wohnqualität Flughafenregion» für Gebäudesanierungen werden schallschutztechnische Sanierungsmassnahmen der Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer gefördert, wenn gleichzeitig eine energetische Sanierung nach den Regeln des Gebäudeprogramms vom Bund und Kantonen erfolgt.

Die Förderbeiträge werden auf allenfalls vorhandenen Sanierungsmassnahmen im Rahmen des Schallschutzprogramms («Programm 2010») des Flughafens Zürich abgestimmt.

Sanierungen im Zuge des «Programm 2010» des Flughafen Zürich

Das Schallschutzprogramm des Flughafens Zürich («Programm 2010») setzt die Sanierungsvorschriften der Lärmschutz-Verordnung des Bundes um. Es knüpft an die Überschreitung des Immissionsgrenzwertes an. Es umfasst im Wesentlichen den Einbau von Schallschutzfenstern und bei Bedarf die Sanierung von Rollladenkästen.

Das Programm «Wohnqualität Flughafenregion» fördert schallschutztechnische und wärmetechnische Sanierungsmassnahmen, die im Zuge des «Programm 2010» zusätzlich an der Gebäudehülle und bei der Lüftung vorgenommen werden. Bedingung für die Ausrichtung von Förderbeiträgen ist, dass die sanierten Bauteile gleichzeitig wärme- und schallschutztechnisch verbessert werden.

Sanierungen unabhängig vom «Programm 2010»

Das Förderprogramm «Wohnqualität Flughafenregion» des Kantons fördert zu den gleichen Bedingungen auch Sanierungsmassnahmen, die unabhängig vom Schallschutzprogramm des Flughafens vorgenommen werden. Weil in diesem Fall der Ersatz der Fenster der lärmempfindlichen Räume auf Kosten des Flughafens entfällt, leistet das Förderprogramm «Wohnqualität Flughafenregion» hier Beträge an den Einbau schallisolierter Fenster.

Die Beiträge des Förderprogramms «Wohnqualität Flughafenregion» bei Sanierungen betragen im Regelfall maximal Fr. 10’000.– pro Wohneinheit.